2109_Header

Privat

Haus Plandaditsch, Malans

Malans GR, 2009, Restaurierung, Umbau, Weinberghaus, Denkmalschutz, Innenausbau 120 m2

Mitten in den Rebhängen von Malans steht das Weinberghaus aus dem 17. Jahrhundert. Nach unsachgemäss durchgeführten Umbauarbeiten in den 1990er-Jahren galt es, zur Grundstruktur des Gebäudes zurückzufinden. Die entstandenen Schäden sowie gebäudetechnische und konstruktive Mängel wurden behoben und der gesamte Innenausbau in einer reduzierten Materialsprache neu erstellt. In einem ersten Schritt baute man das Gebäude bis auf den Rohbau zurück. Die Grundstruktur des Baus, ein Quadrat unterteilt durch ein asymmetrisches Mauerkreuz, wurde erhalten, ein neuer Anbau mit Betonfundament und Holzaufbau ersetzt den bestehenden Annex. Form und Dach entsprechen wieder der historischen Form. Die Holz-arbeiten im Innern bestehen aus mit weissem Hartöl behandelter Eiche, die Bodenplatten aus geschliffenem grauem Valserquarzit. Wände und Decken erhielten  einen Weissputz. Der vier Meter hohe Turm beherbergt nun eine Bibliothek. Die unter Denkmalschutz stehende Fassade wurde basierend auf archäologischen Untersuchungen rekonstruiert und erstrahlt im ursprünglichen Farbkonzept.

Bauaufgabe

Umbau und Restaurierung Weinberghaus

Bauherrschaft

Privat

Standort

Plandaditsch 7, 7208 Malans

Planung

September 2007 – April 2008

Bauzeit

April 2008 – Januar 2009

Wohnfläche

120 m2

Architektur und Bauleitung
Stücheli Architekten AG

Fredi Doetsch, Reto Schoch

Örtliche Bauleitung

Peter Giacomelli