2053_Header

Stadt Zürich, Liegenschaftenverwaltung

Siedlung Zurlinden, Zürich

Zürich, 2007, Renovation, 25´840 m2 GF, Denkmalschutz, Neukonfiguration Bad und Küche

Während des Ersten Weltkriegs herrschte in Zürich extreme Wohnungsnot. 1916 schrieb die Stadt unter fünf Architekturbüros erstmals einen Wettbewerb für eine Grosssiedlung mit 180 preiswerten Arbeiterwohnungen auf dem Sihlfeld aus. Die Architekten Robert Bischoff (1876-1920) und Hermann Weideli (1877-1964) gingen als Sieger aus dem Wettbewerb hervor und bauten anschliessend in nur zwei Jahren die Siedlung Zurlinden. Obwohl nicht die ganze Anlage realisiert wurde, gehört die schon damals grosszügige Lösung mit Blockrandbauten und der offenen Fläche der Fritschiwiese noch heute zu den einprägsamsten städtebaulichen Ensembles der Stadt. Bischoff und Weideli entwarfen für die drei Wohnblocks effiziente Grundrisse, die sich bald zu in Zürich weit verbreiteten, universellen Wohnungstypen entwickelten. Die Instandsetzung der Siedlung baute auf dieser Qualität auf und setzte nur dort an, wo akuter Handlungsbedarf bestand. Sämtliche Eingriffe wurden mit den minimalsten möglichen Mitteln ausgeführt. In erster Linie galt es, das Leitungssystem zu modernisieren und die mit Holz beheizten Kachelöfen durch eine Zentralheizung zu ersetzen. Ein entscheidender Eingriff war die Neukonfiguration von Küche und Bad. Zwischen den beiden Räumen wurde ein Wandelement platziert, das sämtliche benötigten Installationen und Leitungen aufnehmen kann. Dadurch konnte die Küche vergrössert und als Aufenthaltsraum aufgewertet werden. Der Charakter der Wohnungen mit ihrer sparsamen, aber prägnanten Ausstattung konnte durch enge Zusammenarbeit mit Stadt und Mieterschaft bewahrt werden. Der Einbau eines Lifts und die Zusammenlegung von Wohnungen ermöglichten den Bau von zehn rollstuhlgängige Wohnungen.

Bauaufgabe

Renovation einer denkmalgeschützten Genossenschaftssiedlung

Bauherrschaft

Stadt Zürich, Liegenschaftenverwaltung

Standort

Zurlindenstrasse 232-237, Fritschistrasse 2-19, Badenerstrasse 291-293, Zypressenstrasse 40, Zentralstrasse 163 - 167, 8003 Zürich

Planung

Januar 2005 bis August 2006

Bauzeit

September 2006 bis Dezember 2007

Bausumme CHF

25.7 Mio.

Geschossfläche

25´840 m2

Anzahl Wohnungen

179

Architektur
Stücheli Architekten AG

Fredi Doetsch, Thomas Heule, Cristian Migliaccio, Matthias Roth, Reto Schoch, Raffaella Taddei, Heinz Wegmann

Ausführung

Stücheli Architekten