2291 Header2

Gemeinde Erlenbach

Testplanung Erlenbach Süd, Erlenbach

Erlenbach, 2016, Zentrumsplanung mit Gemischtnutzung, 14'410m2 GF

Das Planungsareal befindet sich im Zentrum Erlenbachs an der stark frequentierten Seestrasse direkt gegenüber der Kirche. Mit dem Erlengut und dem Ankerhaus verfügt es über zwei geschichtsträchtige Gebäude, die erhalten bleiben sollen. Ansonsten bilden die bestehenden Bauten ein heterogenes Konglomerat zwischen dem historischen Dorfkern im Norden sowie bestehenden und geplanten Wohnsiedlungen im Süden. Mit der Testplanung sollen die vorhandenen öffentlichen Nutzungen um Wohnungen ergänzt und in eine städtebauliche Vision überführt werden. Die Planung greift die Ausrichtung der historischen Häuserzeilen entlang dem Erlenbach auf, knüpft mit Grossbauten aber an den Massstab der entlang der Seestrasse geplanten Wohnblöcke an. Durch die lose Anordnung der Baukörper quer zur Seestrasse entsteht eine durchlässige Zentrumsüberbauung, welche die ortstypische Serie an Plätzen fortsetzt. Gegenüber der Kirche bildet ein neuer Platz den Auftakt zum Areal. An der strassenabgewandten Seite dient ein ruhigerer Hofraum als Begegnungszentrum des Gebiets. Der Priorität entsprechend sind die öffentlichen Nutzungen – Kirchgemeinde, Feuerwehr und Konferenzzentrum – in einem Gebäude untergebracht, das als erstes realisiert werden kann. Die weiteren Bauten lassen sich abgestuft nach Nachfrage und Verfügbarkeit schrittweise und nutzungsflexibel ergänzen.

Bauaufgabe

Testplanung

Bauherrschaft

Gemeinde Erlenbach

Standort

Seestrasse/Erlengutstrasse/Schulhausstrasse, 8703 Erlenbach (ZH)

Auftragsart

Direktauftrag nach Präqualifikation

Planung

Mai bis Dezember 2016

Geschossfläche

14'410m2 (6'060m2 Wohnen, 2'690 m2 öffentliche Nutzungen, 5'660m2 Hotel-Restaurant/Gewerbe)

Landschaftsarchitektur

Nipkow Landschaftsarchitektur, Zürich

Verkehrsplanung

asa Arbeitsgruppe für Siedlungsplanung und Architektur, Rapperswil-Jona

Städtebau / Architektur
Stücheli Architekten AG

Christof Glaus

Medien

Zürichsee-Zeitung, 09.06.17