2165_Header

Halter AG Entwicklungen

Wohnsiedlung Limmatfeld, Dietikon

Dietikon, 2012, Neubau, Wohnsiedlung mit 134 Wohnungen, 21‘450 m2 GF, Minergie

Im Limmatfeld in Dietikon soll ein attraktiver Stadtteil mit gemischter Nutzung für hochwertiges Wohnen und Arbeiten samt Freizeitangebot entstehen, ergänzt mit der entsprechenden Versorgung und Infrastruktur. Im Rahmen eines Wettbewerbs wurden Varianten von Stadthäusern entwickelt; die Ergebnisse spiegeln den vielschichtigen Umgang mit dieser Typologie. Das abwechslungsreiche Addieren von Architektursprachen vermeidet ein monotones Stadtbild und nimmt die Tradition des eher kleinteiligen Städtebaus wieder auf - dies allerdings unter Berücksichtigung der gesamtplanerischen Rahmenbedingungen des Gestaltungsplans. Das Baufeld G unterlag der Gesamtplanung von Stücheli Architekten. Innerhalb eines städtebaulichen Konzepts wurden Rahmenbedingungen für die einzelnen Module vordefiniert, die anschliessend unter der Koordination von St'A von eingeladenen Jungarchitekten konzeptionell bearbeitet wurden. Für Überarbeitung und Ausführungsplanung sowie die Erarbeitung des Kopfbaues und zweier weiterer Module zeichneten St'A direkt verantwortlich.

Bauaufgabe

Neubau

Bauherrschaft

Halter AG Entwicklungen

Standort

Heimstrasse, 8953 Dietikon

Planung und Bauzeit

Mai 2010 - August 2013

Bausumme CHF

35 Mio.

Auftragsart

Direktauftrag

Bauingenieur

Grob + Partner AG

Elektro

Thomas Lüem Partner AG

HLKS Ingenieur

Advens AG

Architektur / Entwurf:

Peter Moor GmbH Architekten (A1), covas hunkeler wyss Architekten (B2), Atelier M Architekten (B3), Stücheli Architekten AG (C4 / C5 / K8), RAMSER SCHMID ARCHITEKTEN (C6), DUPLEX architekten AG (C7)

Architektur / Ausführung

Stücheli Architekten AG

Fotografie

Reinhard Zimmermann

Architektur
Stücheli Architekten AG

Ulrich Bachmann, Juliane Grüning, Stephanie Klein, Sandro Menegotto, Eva Schaub