02_Header

Rimaplan AG

Wohnüberbauung Rimaplan, Horn

Horn, 2014, Neubau, Wettbewerb, Wohnungsbau, 18'216 m2 GF

Dem Projekt zugrunde liegen im Wesentlichen die folgenden drei Leitideen:

Die bestehende angrenzende Fabrik war immer schon Teil der Identität und Geschichte der Gemeinde. Unter anderem drückt sich das in der Grossmasstäblichkeit der bestehenden Bauten aus. Diese Bezugnahme auf die vorhanden Volumen und ihre orthogonale Ausrichtung ist denn auch ein wichtiger Anknüpfungspunkt für unseren Vorschlag. Nicht zuletzt diese Argument hat uns dazu bewogen, auf die Möglichkeit des Gestaltungsplanes zurück zu greifen. Die Erstellungskosten stehen bei der anvisierten Miete von weniger als 1'800 Franken an oberster Stelle bei der Entwicklung des Projektes. Dieses äusserst ambitionierte Ziel kann nur durch kompakte und grosse Volumen und bei minimalem Erschliessungsanteil erreicht werden. Aus diesem Grund haben wir uns dieser Ökonomie entsprechenden für drei grössere Volumen entschieden, die grundsätzlich auch dem vorgegebenen Programm entsprechend und die sich in den Anforderungen an die Vermietung und den Verkauf von Wohnungen, respektive der Dienstleistungsnutzung unterscheiden. Durch die Bezugnahme zu vertrauten architektonischen Elementen der Region wird eine eigenständige und doch vertraute Atmosphäre geschaffen. Die Übertragung von bekannten Sehgewohnheiten auf die Architektur stiftet Identität und verhilft der Siedlung zu einem eigenständigen Charakter.

 

Bauaufgabe

Neubau

Bauherrschaft

Rimaplan AG

Standort

Seestrasse, 9326 Horn

Planung (Wettbewerb)

August 2013 - Februar 2014

GF

18'216 m2

Anzahl Wohnungen

81

Landschaftsarchitekt

Haag Landschaftarchitekten

Architektur
Stücheli Architekten AG

Sina Buxtorf, Lea Calabrese, Mariano Casado Mansilla, Matteo Ranci, Matthias Roth, Kana Ueda Thoma