Wohnüberbauung Hurdäckerstrasse, Zürich
in Planung
Markstein AG

Neubau
Architektur
60 Eigentumswohnungen mit gemeinschaftlichen Nutzungen.
Planung 2023-2024 / Bauzeit 2025-2027

Umgeben von viel Grün liegt am äussersten Stadtrand Zürichs die Wohnüberbauung Hurdäckerstrasse. Sorgfältig gliedern sich die durch zahlreiche Vor- und Rücksprünge sowie eine differenzierte Höhenentwicklung gekennzeichneten Bauten in die dörfliche Umgebung ein. Die sechs Häuser bilden zwei unterschiedlich lange Zeilen, die parallel zum Hang verlaufen und zwischen denen der Landschaftsraum in die Siedlung fliesst. Quer zum Hang sorgen die als Pergolen ausgebildeten Passagen für Durchblicke sowie Durchlässigkeit und werden zu halbprivaten Aufenthaltsorten. An den südlichen Gebäudeecken stapeln sich die privaten Balkone in die Höhe, die wie die Sockelgeschosse aus Beton konstruiert sind. Die Fassaden der Obergeschosse sind mit einem bronzefarbenen, gerippten Blech verkleidet. Aus den grosszügigen Wohnzimmern der 60 Eigentumswohnungen blickt man in die Weite auf Wiesen und Felder oder in die grünen Zwischenräume, deren artenreiche Bepflanzung von der nahen Kulturlandschaft inspiriert ist. Raumhohe Fenster schaffen in allen Zimmern unmittelbare Bezüge zur grünen Umgebung. Im Süden des Grundstücks befindet sich eine denkmalgeschützte Scheune, die fachgerecht saniert und in einen Gemeinschaftsraum umgenutzt wird. Ergänzt mit einem grosszügigen Aufenthaltsraum im Freien und einem Spielplatz entsteht daraus ein Treffpunkt für sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner.